Wie die Zufriedenheit von Besuchern in Museen und anderen Kultureinrichtungen empirisch, mit abgesicherten wissenschaftlichen empirischen Methoden und Ansätzen, zu ermitteln ist, ist Gegenstand der Besucherforschung. Evaluation dient im Kulturbereich ebenso wie in anderen Bereichen dazu, die Qualität eines Angebotes, einer Dienstleistung oder eines Produktes vergleichbar zu machen. 

Qualität bedeutet die Orientierung am Besucher oder Kunden im Projektmanagement umzusetzen und an Zahlen und Fakten auszurichten.

 

"Da es sich hierbei um weit reichende Management-Entscheidungen handelt, ist der Frage, wie man zu (...) Daten und Ergebnissen kommt, besondere Beachtung zu schenken. In der Praxis (...) werden Besucherbefragungen 'auf die Schnelle' entwickelt, ohne wissenschaftliche (Mindest-)Standards zu beachten und sich Zeit für eine klare Zielsetzung der Studie (...) zu nehmen..."

(Glogner-Pils, Empirische Methoden der Besucherforschung, in: Klein, Kompendium Kulturmanagement, 2011: 599)

 

Je nach Zielsetzung wird ein entsprechender Studientyp verwendet und aus einem Portfolio geeignete Methoden und Erhebungstechniken ausgewählt. Damit kann eine Besucherforschungsstudie an jedes Erkenntnisinteresse individuell angepasst werden.

Typen Besucherevaluation

Abbildung aus: Schröder, Vanessa, 2013: Geschichte ausstellen - Geschichte verstehenWie Besucher im Museum Geschichte und historische Zeit deuten, Bielefeld: Transcript, S.150

nach oben

Abbildungen einer fiktiven Besucherstatistik